Sie sind hier:    
RüCKBLICK > Rückblick 2013 > Juli - Dezember 2013
 
3. Platz für Projekt „FairCare“ (25.11.2013)

Am 25. November 2013 waren die Wirtschaftsjunioren Memmingen-Unterallgäu bei der Preisverleihung in Berlin vertreten. Aus insgesamt 185 Bewerbern wurden 10 Bewerber von der Jury ausgewählt. Mit unserem Projekt „FairCare“ belegten wir den 3. Platz in der Kategorie „Ausbildungsinitiativen“. Schirmherr der diesjährigen Veranstaltung war Dr. Philipp Rösler, Bundesminister für Technologie und Wirtschaft.

„Ausbildungs-Ass“ ist eine Initiative von den Wirtschaftsjunioren Deutschland, den Junioren des Handwerks und der INTER Versicherungsgruppe. Hintergrund ist die Problematik, dass immer mehr Unternehmen keine oder nicht ausreichend qualifizierte Bewerber für ihre Ausbildungsplätze finden. Ebenso gibt es zahlreiche Jugendliche, die die Schule ohne Perspektive verlassen und den Einstieg ins Berufsleben nicht finden. Daher wurden in diesem Jahr bereits zum 17. Mal Unternehmen und Vereinigungen geehrt, die innovative Projekte ins Leben gerufen haben, um diesem Trend entgegenzuwirken.
www.ausbildungsass.de

Besichtigung der Alfred Ritter GmbH & Co. KG in Waldenbuch (24.11.2013)

Am 24. November 2013 stand die Schokoladenfabrik von Ritter Sport auf dem Programm. Während die Generation 2.0 der WJ Memmingen-Unterallgäu selbst ihre Lieblingssorte zubereiten durfte konnten, haben die Eltern im Schokolade-Museum, welches sich mit Werken des Quadrats in der Kunst des 20. und 21. Jh. auseinandersetzt, alles rund um den Kult "quadratisch-praktisch-gut" erfahren.
Für die Kinder war es ein tolles Erlebnis und ein super Ausflug für die ganze Familie.

JCI Speed Trophy St. Gallen / Memmingen (06.10.2013)

Anfang Oktober hat bereits wieder das jährliche Kart-Rennen der JCI-Speed-Trophy stattgefunden. Bei diesem Wettbewerb der zwischen den beiden WJ-Städten Memmingen und St. Gallen ausgetragen wird, werden in regelmäßigen Abständen die schnellsten Winter- bzw. Motorsportler ermittelt. In guter Tradition haben auch diesmal das Motorsportevent die Memminger gewonnen und somit den Pokal zurück nach Deutschland geholt. Jochen Beetz war der schnellste und belegte vor Daniel Benz den ersten Platz. Der beste Schweizer war erst auf Platz fünf zu finden. Zur Erinnerung: im Februar hatten die Freunde aus St. Gallen beim Skirennen die Nase vorn gehabt und den Pokal in die Schweiz entführt.

Veranstaltung zum Jahresthema "Energiewende?!" (24.09.2013)
Vision trifft Realität / Energierevolution anstatt Energiewende?

Memmingen (rad). Die Wirtschaftsjunioren Memmingen haben im Maximilian-Kolbe-Saal zu einem Vortrag zum Thema „Energiewende?!“ ein- geladen. Für Prof. Dr. Volker Quaschning von der Hochschule für Technik und Wissenschaft aus Berlin hieß es eher „Energierevolution anstatt Energiewende“. Damit polarisierte er für und in der anschließenden Podiumsdiskussion.

Mit Manfred Volker Haberzettel von der EnBW, Dr. Hans-Jörg Barth von eza Allgäu und Gerhard Pfeifer, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung, diskutierte Prof. Quaschnig mit Persönlichkeiten aus der „Praxis“. Sie nahmen seinen Vortrag kritisch auf und widersprachen zum Teil seinen Thesen, insbesondere über die Möglichkeiten der Stromspeicherung und der schnellen, völligen Umsetzung auf die erneuerbaren Energien. Einig waren sich die Herren, dass der eingeschlagene Weg auch gegangen werden muss, jedoch forderten alle ein schlüssiges, einheitliches Konzept. Nicht nur für Deutschland, das auf dem Sektor der Energiewende weltweit ein Vorreiter ist. Es nütze nichts, wenn dem im weltweiten Vergleich kleinen Deutschland mit seinen 80 Millionen Einwohnern die anderen Europäer schon auf diesem Weg nicht folgten, erklärte Pfeifer. Er forderte sogar ein welt-, zumindest aber ein europaweit einheitliches Konzept.

Zuvor präsentierte Quaschning seinem Vortrag jetzt schon sicht- und spürbare Konsequenzen aus dem (menschgemachten) Klimawandel, den Naturkatastrophen und den fatalen (und teuren) Folgen daraus. Und malte ein wenig erfreuliches Szenario für die nächsten Generationen. Die Energiewende müsse und könne schnell umgesetzt werden, notfalls auch durch Tabubrüche. Wie beispielsweise Abschaffung der direkten und indirekten Subventionen für fossile Kraftwerke – das waren seine Botschaften und Visionen an diesem Abend.

Die Realitäten wie Bezahlbarkeit, technische Voraussetzungen oder einfach wirtschaftliche (Gegen)interessen formulierten seine Kollegen auf dem Podium. Der Ball ging an die Politik, die den Weg und die Voraussetzungen, eben die Konzepte, vorgeben müsse.    (Quelle: Die Lokale Zeitung)

Presseartikel der Memminger Zeitung vom 26.09.2013

Besichtigung Illerkraftwerk Kempten (09.07.2013)

Im Juli besichtigten die Wirtschaftsjunioren Memmingen-Unterallgäu das AÜW-Wasserkraftwerk Keselstraße in Kempten. Im Rahmen der „Energiewende?!“-Veranstaltungen konnten dabei die Besucher ein weiteres Feld der Energieerzeugung hautnah miterleben. Das Illerkraftwerk wurde 2010 in Betrieb genommen und gehört somit zu den modernsten seiner Art. Jährlich erzeugt es 10,5 Millionen Kilowattstunden Ökostrom und ist darüber hinaus ein architektonisches Meisterstück, das sich perfekt in die Umgebung eingliedert.

Wir bedanken uns für die sehr anschauliche Führung, bei der alle Bereiche des Wasserkraftwerks kennen gelernt werden konnten.

Datenschutzerklärung - Impressum